eyes wide shut

komisch, ich kann neuerdings überall in meiner Wohnung sogar im Sitzen einschlafen, kaum lege ich mich in mein Bett, mache ich kein Auge zu; im Halbschlaf wabern unscharfe Videoschnipsel in mein Bewusstsein, ein Reigen verflochtener Geschichtsfragmente, wie in „Short Cuts“. Ungut.

Es waren heute hier bis zu 33 Grad, meine Frisörin war da und hat mich verfeinert, wir haben über Rotlichtverstösse geredet und – nachdem ich in 14 Tagen 2x in eine solche Falle geraten bin – was mich erwartet und wie ich das Fahrverbot überbrücke.

Beim Straßenverkehrszulassungsamt bin ich noch nicht deswegen registriert; das könne auch noch Wochen dauern; Hans im Glück hat offenbar eine kleine Pechsträhne.

Morgen kann ich den Wagen also noch fahren, das schöne Ziel vor Augen, in einer proktologischen Praxis den Zustand nach zwei Wochen Behandlung einer Fissur begutachten zu lassen; hoffentlich werde ich als reisefähig eingestuft (Bauchpresse beim Tragen von Gepäck ist auch eine Möglichkeit, sich ein Rezidiv einzufangen), denn Berlin wartet auf mich und ich auf Berlin.