Nebentätigkeit

da in der Werbung bei Parship steht ja, dass sich alle 11  min ein Single durch sie verliebt!
Mal abgesehen davon, dass man den Typ ja finden können müsste, um seinem selbstausbeuterischen Tun ein Ende zu setzten (Selbst- und Fremdschutz): der Mann wird ja auch nicht jünger und dieser Job ist wahrscheinlich mit einem hohen Anteil an Reisetätigkeit verbunden, abgesehen davon, dass das nervlich nicht ohne Demut und Verdrängungsvermögen geht (oder wie macht der das, in, sagen wir mal: Wanne-Eickel Zentrum, eine Kundin zu befriedigen ohne blind zu werden und nach 11 min dem nächsten Skin-Job in Rostock seine Aufwartung zu machen?)

Wenn ich da als 400-Euro-Jobber ab und an einspringen würde … oder?
Ich meine: ich tu’s ja nicht für mich!
Ich möchte nur nicht als Rentner in diese berüchtigten tiefen Löcher fallen, nutzlos werden, mich überflüssig fühlen und mir ein Ohr abbeissen.
Ich meine, es gibt ja Frauen, die diese Punzenschlecker (kleine Pudel) knutschen – also da kann ich immer noch mithalten! Proteinreiche Kost und etwas physiotherapeutische Bewegung im Sakralbereich für’s erste, mehr als ausreichend Schlaf habe ich ja schon.
Ich bin ganz verliebt in diese Idee – alle 11 min jedenfalls…